B12: Schlacht bei Bredelar

 

Bei Erdarbeiten zur Verbreiterung der Straße von Giershagen nach Bredelar wurden nicht weit von dieser Stelle die Gräber französischer Soldaten gefunden. Sie waren in der sogenannten "Schlacht bei Bredelar"gefallen. Im Verlauf des siebenjährigen Krieges kam es am 5.8.1761 zu einem Gefecht zwischen Franzosen unter dem Kommando des Grafen von Rochambeau und den Preußen unter General von Wagenheim. Der Kampf begann am Kloster Bredelar,das dabei stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, und verlagerte   sich dann in Richtung Giershagen in den Bereich der heutigen Diemelbrücke. Dort tobte der Kampf "unter heftigstem Kanonen- und Musketenfeuer" über drei Stunden lang. Im Verlauf dieses Kampfes wurde auch die Turmspitze der Kluskirche abgeschossen. Die Franzosen mussten sich letztendlich unter schweren Verlusten von 350 Toten und Verwundeten zurückziehen.

 

              

 

 

                                                                  

                                                                                                 Lageplan: Affaire bei Bredelar