Bergbauexperten im Lydiastollen

Am Samstag, dem 25.Oktober war ein Bergbauteam aus Kamp-Lintfort zu Gast beim Verein für Orts-

geschichte und Heimatpflege. Die vier Bergbauexperten waren auf Einladung des Vereins nach

Bredelar gekommen, um zu erkunden, ob und wie der Stollen hinter dem Versturz am Stollenanfang

weiter erschlossen werden kann. Die folgenden Bilder sollen einen Eindruck vom Einsatz des Teams an

diesem Tag vermitteln:

1. Ankunft des Teams und Einsatzbesprechung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.Auf dem Weg zum Kamm des Versturzes                                                                                                      

      

3. Auf der Rückseite des Versturzes hat sich Wasser  ca. 2,00 m hoch gestaut (dunkler Bereich auf dem

Foto), was eine weitere Erkundung unmöglich machte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem gemeinsamen Essen mit vielen informativen Gesprächen verabschiedete sich das Bergbauteam wieder in Richtung Kamp-Lintfort mit dem Versprechen, den Kontakt nach Bredelar nicht abreißen zu lassen.

 

Wichtiger Hinweis: Noch immer sind Strecken der Bredelarer Bergbauroute im Bereich Bellerstein und Poststraße durch Forstarbeiten und Holzabfuhr in schlechtem Zustand und daher schwer begehbar!